Flecken Gittelde:
Haus Kronjäger, erbaut 1842
Haus Drücker, erbaut 1868
Fachwerkhäuser, erbaut 1803 und (re) 1832
Gaststätte August Beulshausen, später Gundelach - heute Gasthaus Bode

Johannes-Kirche:

Mauritiuskirche:

(sab) 1885 wurde die „Deutsche Fassfabrik“ gegründet wurde. Ein Unternehmer aus Bremen war es damals, das das vorhandene Gebäude kaufte und dort zunächst ein Sägewerk einrichtete. Dieses war der Beginn der „Deutschen Fassfabrik“. Fortan wurde nicht nur Holz geschnitten. Herings- und Butterfässer, Kübel, und vieles andere mehr wurden hergestellt und in ganz Deutschland verkauft. Das Werk blühte auf. 1890 waren etwa 70 bis 80 Arbeiter tätig.
Später ging das Werk in den Besitz von Wilhelm Mende über. Die Firma nannte sich fortan, und das bis heute, Wilhelm Mende GmbH“. Die Firma Köster übernahm in den 1960er Jahren die Firma und erweiterte sie. Die Herstellung von Tischler- und Spanplatten zählte zu den weltweit bekannten Produkten. Mehr als 400 Beschäftigte verdienten dort ihr Brot.
Die Firma hat in all den Jahren ihres Bestehens Höhen und Tiefen durchlebt. Dazu zählten der 1. und 2. Weltkrieg. Vor Kriegsende war für kurze Zeit auch die Firma Büssing aus Braunschweig dort tätig. Auch Großbrände mussten verkraftet werden.